Öffnungszeiten:
Do., Fr., Sa., So.
jeweils 19:30 Uhr
bzw. 1 Stunde vor
Veranstaltung

Programmhinweis

Vorankündigung

+++espresso+++

+++espresso+++

Stellenausschreibung
+++espresso+++
Für Details bitte anklicken
Unser Dezember-Programm
+++espresso+++
Anklicken und Ausdrucken (1,3 MB)
Barrierefreies Kino - so geht's
+++espresso+++

G A L E R I E
Hier sehen Sie alle Titelbilder unserer Programmflyer
Fotos: Annett Melzer
+++espresso+++
Kultur ist Hier - für Marx und Moritz
+++espresso+++
Kultur ist Hier - mit und ohne Ohropax
+++espresso+++
Kultur ist Hier - mit Bürgerbeteiligung
+++espresso+++
Kultur ist Hier - mit + ohne Wickeltisch
+++espresso+++
Kultur ist Hier- mit Grünem Strom
+++espresso+++
Kultur ist Hier - mit Bleiberecht
+++espresso+++
…mit nachwachsenden Rohstoffen
+++espresso+++
…mit und ohne Mutti-Schein.
+++espresso+++
…wie bei Hempels
+++espresso+++
…mit und ohne Reservierung
+++espresso+++
…Voll im Grünen Bereich
+++espresso+++
Das Lächeln gibt's gratis
+++espresso+++
Kultur ist Hier - gerne auch mal schräg
+++espresso+++
Kultur ist Hier. Für Locals und Heroes
+++espresso+++
Kultur ist Hier - vielsaitig und bunt
Digitalkino gefördert mit Mitteln der
+++espresso+++
Film- und Medienges. Nieders/Bremen mbH
Fragen, Anregungen, Kritik...
+++espresso+++
…zu Kino, Theater, Live-Musik, Café…?

Programm      Gehe zu:   zierde  Kurzfilme   zierde   Archiv  zierde

Theater

SONNABEND
03.12.2016
15:00 Uhr
Reservierung nur bis 3 Stunden vor Beginn. Versuchen Sie es bitte an der Abendkasse
Freie Bühne Wendland
Gefördert durch:
Landkreis Luechow-Dannenberg
Lueneburgischer Landschaftsverband
Sparkasse Luechow-Dannenberg
Elbtalaue

Die Bremer Stadtmusikanten

von F. K. Waechter

 Eintritt: 14 Euro / Förderpreis: 16 Euro / Kinder 6,50

Was machen wir, wenn wir an einen Punkt kommen, an dem es nicht mehr weiter geht? Der Esel findet eine archaische wie einfache Antwort: Er macht sich auf den Weg. Auf seiner Reise trifft er auf immer mehr Tiere, denen es genauso geht wie ihm. So machen sich ziemlich unvereinbare Individuen gemeinsam auf den Weg. Ob sie ankommen, ist unwichtig: Der Weg ist das Ziel. Am Ende werden alle nicht mehr die sein, die sie waren...
Ein Stück der Freien Bühne Wendland in Kooperation mit dem Kulturverein Platenlaase.
Regie: Uwe Serafin; Projektleitung: Valeska Richter; Bühne/Kostüme: Uta Helene Götz; Maske: Elisabeth Harlan; Bühnenbau: Caspar Harlan; Musik: Gero Wachholz; Regieassistenz: Lukas Spychay; Licht: Per Stüve; Darsteller: Lennart Müller, Kerstin Wittstamm, Carolin Serafin, Simon Forster, Marion Kollenrott, Burkhard Reinecke, Lukas Spychay, Thorsten Nicolai

Gefördert durch: Gemeinde Jameln, Landkreis Lüchow-Dannenberg, Lüneburgischer Landschaftsverband, Sparkassenstiftung, Samtgemeinde Elbtalaue

Theater

SONNABEND
03.12.2016
20:00 Uhr
Reservierung nur bis 3 Stunden vor Beginn. Versuchen Sie es bitte an der Abendkasse
Freie Bühne Wendland
Gefördert durch:
Landkreis Luechow-Dannenberg
Lueneburgischer Landschaftsverband
Sparkasse Luechow-Dannenberg
Elbtalaue

Die Bremer Stadtmusikanten

von F. K. Waechter

 Eintritt: 14 Euro / Förderpreis: 16 Euro / Kinder 6,50

Was machen wir, wenn wir an einen Punkt kommen, an dem es nicht mehr weiter geht? Der Esel findet eine archaische wie einfache Antwort: Er macht sich auf den Weg. Auf seiner Reise trifft er auf immer mehr Tiere, denen es genauso geht wie ihm. So machen sich ziemlich unvereinbare Individuen gemeinsam auf den Weg. Ob sie ankommen, ist unwichtig: Der Weg ist das Ziel. Am Ende werden alle nicht mehr die sein, die sie waren...
Ein Stück der Freien Bühne Wendland in Kooperation mit dem Kulturverein Platenlaase.
Regie: Uwe Serafin; Projektleitung: Valeska Richter; Bühne/Kostüme: Uta Helene Götz; Maske: Elisabeth Harlan; Bühnenbau: Caspar Harlan; Musik: Gero Wachholz; Regieassistenz: Lukas Spychay; Licht: Per Stüve; Darsteller: Lennart Müller, Kerstin Wittstamm, Carolin Serafin, Simon Forster, Marion Kollenrott, Burkhard Reinecke, Lukas Spychay, Thorsten Nicolai

Gefördert durch: Gemeinde Jameln, Landkreis Lüchow-Dannenberg, Lüneburgischer Landschaftsverband, Sparkassenstiftung, Samtgemeinde Elbtalaue

Theater

SONNTAG
04.12.2016
15:00 Uhr
 Reservierung 
Freie Bühne Wendland
Gefördert durch:
Landkreis Luechow-Dannenberg
Lueneburgischer Landschaftsverband
Sparkasse Luechow-Dannenberg
Elbtalaue

Die Bremer Stadtmusikanten

von F. K. Waechter

 Eintritt: 14 Euro / Förderpreis: 16 Euro / Kinder 6,50

Was machen wir, wenn wir an einen Punkt kommen, an dem es nicht mehr weiter geht? Der Esel findet eine archaische wie einfache Antwort: Er macht sich auf den Weg. Auf seiner Reise trifft er auf immer mehr Tiere, denen es genauso geht wie ihm. So machen sich ziemlich unvereinbare Individuen gemeinsam auf den Weg. Ob sie ankommen, ist unwichtig: Der Weg ist das Ziel. Am Ende werden alle nicht mehr die sein, die sie waren...
Ein Stück der Freien Bühne Wendland in Kooperation mit dem Kulturverein Platenlaase.
Regie: Uwe Serafin; Projektleitung: Valeska Richter; Bühne/Kostüme: Uta Helene Götz; Maske: Elisabeth Harlan; Bühnenbau: Caspar Harlan; Musik: Gero Wachholz; Regieassistenz: Lukas Spychay; Licht: Per Stüve; Darsteller: Lennart Müller, Kerstin Wittstamm, Carolin Serafin, Simon Forster, Marion Kollenrott, Burkhard Reinecke, Lukas Spychay, Thorsten Nicolai

Gefördert durch: Gemeinde Jameln, Landkreis Lüchow-Dannenberg, Lüneburgischer Landschaftsverband, Sparkassenstiftung, Samtgemeinde Elbtalaue

Theater

SONNTAG
04.12.2016
20:00 Uhr
 Reservierung 
Freie Bühne Wendland
Gefördert durch:
Landkreis Luechow-Dannenberg
Lueneburgischer Landschaftsverband
Sparkasse Luechow-Dannenberg
Elbtalaue

Die Bremer Stadtmusikanten

von F. K. Waechter

 Eintritt: 14 Euro / Förderpreis: 16 Euro / Kinder 6,50

Was machen wir, wenn wir an einen Punkt kommen, an dem es nicht mehr weiter geht? Der Esel findet eine archaische wie einfache Antwort: Er macht sich auf den Weg. Auf seiner Reise trifft er auf immer mehr Tiere, denen es genauso geht wie ihm. So machen sich ziemlich unvereinbare Individuen gemeinsam auf den Weg. Ob sie ankommen, ist unwichtig: Der Weg ist das Ziel. Am Ende werden alle nicht mehr die sein, die sie waren...
Ein Stück der Freien Bühne Wendland in Kooperation mit dem Kulturverein Platenlaase.
Regie: Uwe Serafin; Projektleitung: Valeska Richter; Bühne/Kostüme: Uta Helene Götz; Maske: Elisabeth Harlan; Bühnenbau: Caspar Harlan; Musik: Gero Wachholz; Regieassistenz: Lukas Spychay; Licht: Per Stüve; Darsteller: Lennart Müller, Kerstin Wittstamm, Carolin Serafin, Simon Forster, Marion Kollenrott, Burkhard Reinecke, Lukas Spychay, Thorsten Nicolai

Gefördert durch: Gemeinde Jameln, Landkreis Lüchow-Dannenberg, Lüneburgischer Landschaftsverband, Sparkassenstiftung, Samtgemeinde Elbtalaue

Polit/Ökologische Filmreihe

DIENSTAG
06.12.2016
19:30 Uhr

Kommen Rührgeräte in den Himmel?

 Eintritt: Hutkasse

Carmen stammt aus der Schweiz und studiert Design im exotischen Thüringen. Nachdem ihr nagelneuer Mixer schnell den Geist aufgibt, entdeckt sie auf einem Flohmarkt ein Rührgerät aus DDR-Zeiten. Es leuchtet in grellem Orange, ist deutlich älter als Carmen selbst – und trotzdem noch tadellos in Form. Um hinter das Geheimnis seiner sagenhaften Langlebigkeit zu kommen, begibt sie sich auf eine Forschungsreise in die Welt der Gerätschaften. Sie befragt Konstrukteure, Technologen, Designer, Ökonomen, Historiker, Theologen und Psychologen. Ein poetischer Film über Nachhaltigkeit und die Wegwerfgesellschaft.

Live-Musik

FREITAG
09.12.2016
21:00 Uhr

Muul Op !

 Eintritt: 12 / 10 / 8 Euro

Das Plattdeutsch-Duo MUUL OP stellt seine neue CD vor: „Mi doch schietegoal“.

14 Lieder durch Abgründe, Alltag, Liebeswahn, politischen Mumpitz.
„Beutower Tuppertanten“ retten die Welt und über allem: Immer öfter mal „Fofftein“ machen: Pause…

Theater

SONNABEND
10.12.2016
15:00 Uhr
 Reservierung 
Freie Bühne Wendland
Gefördert durch:
Landkreis Luechow-Dannenberg
Lueneburgischer Landschaftsverband
Sparkasse Luechow-Dannenberg
Elbtalaue

Die Bremer Stadtmusikanten

von F. K. Waechter

 Eintritt: 14 Euro / Förderpreis: 16 Euro / Kinder 6,50

Was machen wir, wenn wir an einen Punkt kommen, an dem es nicht mehr weiter geht? Der Esel findet eine archaische wie einfache Antwort: Er macht sich auf den Weg. Auf seiner Reise trifft er auf immer mehr Tiere, denen es genauso geht wie ihm. So machen sich ziemlich unvereinbare Individuen gemeinsam auf den Weg. Ob sie ankommen, ist unwichtig: Der Weg ist das Ziel. Am Ende werden alle nicht mehr die sein, die sie waren...
Ein Stück der Freien Bühne Wendland in Kooperation mit dem Kulturverein Platenlaase.
Regie: Uwe Serafin; Projektleitung: Valeska Richter; Bühne/Kostüme: Uta Helene Götz; Maske: Elisabeth Harlan; Bühnenbau: Caspar Harlan; Musik: Gero Wachholz; Regieassistenz: Lukas Spychay; Licht: Per Stüve; Darsteller: Lennart Müller, Kerstin Wittstamm, Carolin Serafin, Simon Forster, Marion Kollenrott, Burkhard Reinecke, Lukas Spychay, Thorsten Nicolai

Gefördert durch: Gemeinde Jameln, Landkreis Lüchow-Dannenberg, Lüneburgischer Landschaftsverband, Sparkassenstiftung, Samtgemeinde Elbtalaue

Theater

SONNABEND
10.12.2016
20:00 Uhr
 Reservierung 
Freie Bühne Wendland
Gefördert durch:
Landkreis Luechow-Dannenberg
Lueneburgischer Landschaftsverband
Sparkasse Luechow-Dannenberg
Elbtalaue

Die Bremer Stadtmusikanten

von F. K. Waechter

 Eintritt: 14 Euro / Förderpreis: 16 Euro / Kinder 6,50

Was machen wir, wenn wir an einen Punkt kommen, an dem es nicht mehr weiter geht? Der Esel findet eine archaische wie einfache Antwort: Er macht sich auf den Weg. Auf seiner Reise trifft er auf immer mehr Tiere, denen es genauso geht wie ihm. So machen sich ziemlich unvereinbare Individuen gemeinsam auf den Weg. Ob sie ankommen, ist unwichtig: Der Weg ist das Ziel. Am Ende werden alle nicht mehr die sein, die sie waren...
Ein Stück der Freien Bühne Wendland in Kooperation mit dem Kulturverein Platenlaase.
Regie: Uwe Serafin; Projektleitung: Valeska Richter; Bühne/Kostüme: Uta Helene Götz; Maske: Elisabeth Harlan; Bühnenbau: Caspar Harlan; Musik: Gero Wachholz; Regieassistenz: Lukas Spychay; Licht: Per Stüve; Darsteller: Lennart Müller, Kerstin Wittstamm, Carolin Serafin, Simon Forster, Marion Kollenrott, Burkhard Reinecke, Lukas Spychay, Thorsten Nicolai

Gefördert durch: Gemeinde Jameln, Landkreis Lüchow-Dannenberg, Lüneburgischer Landschaftsverband, Sparkassenstiftung, Samtgemeinde Elbtalaue

Party

SONNABEND
10.12.2016
22:00 Uhr
 Nachtvisum herunterladen 
Tanz Nacht Total

TanzNachtTotal mit DJane Gabi

 Eintritt: 5 Euro


Tanzbares aus verschiedenen Zeiten und Welten.

Theater

SONNTAG
11.12.2016
15:00 Uhr
 Reservierung 
Freie Bühne Wendland
Gefördert durch:
Landkreis Luechow-Dannenberg
Lueneburgischer Landschaftsverband
Sparkasse Luechow-Dannenberg
Elbtalaue

Die Bremer Stadtmusikanten

von F. K. Waechter

 Eintritt: 14 Euro / Förderpreis: 16 Euro / Kinder 6,50

Was machen wir, wenn wir an einen Punkt kommen, an dem es nicht mehr weiter geht? Der Esel findet eine archaische wie einfache Antwort: Er macht sich auf den Weg. Auf seiner Reise trifft er auf immer mehr Tiere, denen es genauso geht wie ihm. So machen sich ziemlich unvereinbare Individuen gemeinsam auf den Weg. Ob sie ankommen, ist unwichtig: Der Weg ist das Ziel. Am Ende werden alle nicht mehr die sein, die sie waren...
Ein Stück der Freien Bühne Wendland in Kooperation mit dem Kulturverein Platenlaase.
Regie: Uwe Serafin; Projektleitung: Valeska Richter; Bühne/Kostüme: Uta Helene Götz; Maske: Elisabeth Harlan; Bühnenbau: Caspar Harlan; Musik: Gero Wachholz; Regieassistenz: Lukas Spychay; Licht: Per Stüve; Darsteller: Lennart Müller, Kerstin Wittstamm, Carolin Serafin, Simon Forster, Marion Kollenrott, Burkhard Reinecke, Lukas Spychay, Thorsten Nicolai

Gefördert durch: Gemeinde Jameln, Landkreis Lüchow-Dannenberg, Lüneburgischer Landschaftsverband, Sparkassenstiftung, Samtgemeinde Elbtalaue

Theater

SONNTAG
11.12.2016
20:00 Uhr
 Reservierung 
Freie Bühne Wendland
Gefördert durch:
Landkreis Luechow-Dannenberg
Lueneburgischer Landschaftsverband
Sparkasse Luechow-Dannenberg
Elbtalaue

Die Bremer Stadtmusikanten

von F. K. Waechter

 Eintritt: 14 Euro / Förderpreis: 16 Euro / Kinder 6,50

Was machen wir, wenn wir an einen Punkt kommen, an dem es nicht mehr weiter geht? Der Esel findet eine archaische wie einfache Antwort: Er macht sich auf den Weg. Auf seiner Reise trifft er auf immer mehr Tiere, denen es genauso geht wie ihm. So machen sich ziemlich unvereinbare Individuen gemeinsam auf den Weg. Ob sie ankommen, ist unwichtig: Der Weg ist das Ziel. Am Ende werden alle nicht mehr die sein, die sie waren...
Ein Stück der Freien Bühne Wendland in Kooperation mit dem Kulturverein Platenlaase.
Regie: Uwe Serafin; Projektleitung: Valeska Richter; Bühne/Kostüme: Uta Helene Götz; Maske: Elisabeth Harlan; Bühnenbau: Caspar Harlan; Musik: Gero Wachholz; Regieassistenz: Lukas Spychay; Licht: Per Stüve; Darsteller: Lennart Müller, Kerstin Wittstamm, Carolin Serafin, Simon Forster, Marion Kollenrott, Burkhard Reinecke, Lukas Spychay, Thorsten Nicolai

Gefördert durch: Gemeinde Jameln, Landkreis Lüchow-Dannenberg, Lüneburgischer Landschaftsverband, Sparkassenstiftung, Samtgemeinde Elbtalaue

Info-Veranstaltung

DIENSTAG
13.12.2016
19:30 Uhr

Abschiebung verhindern

 Eintritt: Hutkasse

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe von NoBorderWendland liegt der Fokus an diesem Abend auf aktuellen politischen Entwicklungen sowie der lokalen Situation. Zudem wollen wir über Möglichkeiten diskutieren, Abschiebungen zu verhindern und Bleibeperspektiven zu schaffen.

Kino

DONNERSTAG
15.12.2016
20:15 Uhr
Kurzfilm: 'Amour fou' (S. 'Kurzfilme'/Seitenanfang oben)

Ungesagt

 Eintritt: 7,50 / erm. 5,50 / Do Kinotag: 5,00

Im Urlaub testen die Freundinnen Marie und Sarah die Grenzen zwischen Liebe und Freundschaft. Sarah sehnt sich nach größerer Intimität, während sich Marie von dem Schmerz und der Sehnsucht ihrer Freundin überfordert fühlt. Zögerlich lässt sie sich aber auf ein lustvolles Spiel aus Nähe und Distanz ein und entdeckt eine nie gekannte Lebensfreude. Doch dann fliegt Marie überstürzt zurück nach Berlin in die Arme ihres Freundes Ben. Als Sarah ein halbes Jahr später wieder vor Maries Tür steht, gerät Maries Leben aus der mit Mühen gewahrten Kontrolle. Sie muss sich ihren Gefühlen stellen und eine Entscheidung fällen.
Deutschland 2016; R.: Claudia Boysen; D.: Felicia Ruf , Sophie Charlotte Conrad; L.: 93 min.; FSK: ab 6 Jahren.

Kino

FREITAG
16.12.2016
20:15 Uhr
Kurzfilm: 'Amour fou' (S. 'Kurzfilme'/Seitenanfang oben)

Ungesagt

 Eintritt: 7,50 / erm. 5,50 / Do Kinotag: 5,00

Im Urlaub testen die Freundinnen Marie und Sarah die Grenzen zwischen Liebe und Freundschaft. Sarah sehnt sich nach größerer Intimität, während sich Marie von dem Schmerz und der Sehnsucht ihrer Freundin überfordert fühlt. Zögerlich lässt sie sich aber auf ein lustvolles Spiel aus Nähe und Distanz ein und entdeckt eine nie gekannte Lebensfreude. Doch dann fliegt Marie überstürzt zurück nach Berlin in die Arme ihres Freundes Ben. Als Sarah ein halbes Jahr später wieder vor Maries Tür steht, gerät Maries Leben aus der mit Mühen gewahrten Kontrolle. Sie muss sich ihren Gefühlen stellen und eine Entscheidung fällen.
Deutschland 2016; R.: Claudia Boysen; D.: Felicia Ruf , Sophie Charlotte Conrad; L.: 93 min.; FSK: ab 6 Jahren.

Kino

SONNABEND
17.12.2016
20:15 Uhr
Kurzfilm: 'Amour fou' (S. 'Kurzfilme'/Seitenanfang oben)

Ungesagt

 Eintritt: 7,50 / erm. 5,50 / Do Kinotag: 5,00

Im Urlaub testen die Freundinnen Marie und Sarah die Grenzen zwischen Liebe und Freundschaft. Sarah sehnt sich nach größerer Intimität, während sich Marie von dem Schmerz und der Sehnsucht ihrer Freundin überfordert fühlt. Zögerlich lässt sie sich aber auf ein lustvolles Spiel aus Nähe und Distanz ein und entdeckt eine nie gekannte Lebensfreude. Doch dann fliegt Marie überstürzt zurück nach Berlin in die Arme ihres Freundes Ben. Als Sarah ein halbes Jahr später wieder vor Maries Tür steht, gerät Maries Leben aus der mit Mühen gewahrten Kontrolle. Sie muss sich ihren Gefühlen stellen und eine Entscheidung fällen.
Deutschland 2016; R.: Claudia Boysen; D.: Felicia Ruf , Sophie Charlotte Conrad; L.: 93 min.; FSK: ab 6 Jahren.

Special

SONNTAG
18.12.2016
10:00 Uhr
Fruehstueck

Frühstück

"Unterdessen war es Mittagszeit geworden. Im Kühlschrank brauchte er erst gar nicht nachzugucken - außer den Socken war nur Schreibpapier drin." (Stanislaw Lem, Sterntagebücher)
Dann aber auf nach Platenlaase!

Kino

SONNTAG
18.12.2016
20:15 Uhr
Kurzfilm: 'Amour fou' (S. 'Kurzfilme'/Seitenanfang oben)

Ungesagt

 Eintritt: 7,50 / erm. 5,50 / Do Kinotag: 5,00

Im Urlaub testen die Freundinnen Marie und Sarah die Grenzen zwischen Liebe und Freundschaft. Sarah sehnt sich nach größerer Intimität, während sich Marie von dem Schmerz und der Sehnsucht ihrer Freundin überfordert fühlt. Zögerlich lässt sie sich aber auf ein lustvolles Spiel aus Nähe und Distanz ein und entdeckt eine nie gekannte Lebensfreude. Doch dann fliegt Marie überstürzt zurück nach Berlin in die Arme ihres Freundes Ben. Als Sarah ein halbes Jahr später wieder vor Maries Tür steht, gerät Maries Leben aus der mit Mühen gewahrten Kontrolle. Sie muss sich ihren Gefühlen stellen und eine Entscheidung fällen.
Deutschland 2016; R.: Claudia Boysen; D.: Felicia Ruf , Sophie Charlotte Conrad; L.: 93 min.; FSK: ab 6 Jahren.

Kino

DONNERSTAG
22.12.2016
20:15 Uhr
Kurzfilm: 'Amour fou' (S. 'Kurzfilme'/Seitenanfang oben)

The Beatles - Eight Days a Week

 Eintritt: 7,50 / erm. 5,50 / Do Kinotag: 5,00

Bis heute sind sie die Könige des Pop: Die vier Pilzköpfe Paul McCartney, John Lennon, George Harrison und Ringo Starr eroberten in den 60ern die Welt. Der Dokumentarfilm begleitet die Band während ihrer Tour-Jahre, und damit von ihren Anfängen im Hamburger Star Club Anfang der 60er bis zu ihrem letzten Konzert im Candlestick Park in San Francisco 1966. Der Film beleuchtet, wie diese vier ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten zusammen als Band funktionierten, ihre Entscheidungen trafen, Songs schrieben und zur erfolgreichsten Band der Popgeschichte wurden – den BEATLES.
Great Britain/USA 2016; R.: Ron Howard; L.: 126 min.; FSK: ab 6 Jahren.

Kino

FREITAG
23.12.2016
20:15 Uhr
Kurzfilm: 'Amour fou' (S. 'Kurzfilme'/Seitenanfang oben)

The Beatles - Eight Days a Week

 Eintritt: 7,50 / erm. 5,50 / Do Kinotag: 5,00

Bis heute sind sie die Könige des Pop: Die vier Pilzköpfe Paul McCartney, John Lennon, George Harrison und Ringo Starr eroberten in den 60ern die Welt. Der Dokumentarfilm begleitet die Band während ihrer Tour-Jahre, und damit von ihren Anfängen im Hamburger Star Club Anfang der 60er bis zu ihrem letzten Konzert im Candlestick Park in San Francisco 1966. Der Film beleuchtet, wie diese vier ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten zusammen als Band funktionierten, ihre Entscheidungen trafen, Songs schrieben und zur erfolgreichsten Band der Popgeschichte wurden – den BEATLES.
Great Britain/USA 2016; R.: Ron Howard; L.: 126 min.; FSK: ab 6 Jahren.

Kino

SONNABEND
24.12.2016
20:15 Uhr
Kurzfilm: 'Amour fou' (S. 'Kurzfilme'/Seitenanfang oben)

The Beatles - Eight Days a Week

 Eintritt: 7,50 / erm. 5,50 / Do Kinotag: 5,00

Bis heute sind sie die Könige des Pop: Die vier Pilzköpfe Paul McCartney, John Lennon, George Harrison und Ringo Starr eroberten in den 60ern die Welt. Der Dokumentarfilm begleitet die Band während ihrer Tour-Jahre, und damit von ihren Anfängen im Hamburger Star Club Anfang der 60er bis zu ihrem letzten Konzert im Candlestick Park in San Francisco 1966. Der Film beleuchtet, wie diese vier ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten zusammen als Band funktionierten, ihre Entscheidungen trafen, Songs schrieben und zur erfolgreichsten Band der Popgeschichte wurden – den BEATLES.
Great Britain/USA 2016; R.: Ron Howard; L.: 126 min.; FSK: ab 6 Jahren.

Party

SONNABEND
24.12.2016
22:00 Uhr
 Nachtvisum herunterladen 
Tanz Nacht Total

Heiligabend-AfterShowParty

 Eintritt: 5 Euro

Heilige Tanznacht mit Steffi & Charlie...
...und ganz ohne Weihnachtsmann!
Teuflisch gut bis himmelhoch jauchzend...
Querbeet durch die Jahrzehnte – nur kein „Last Christmas“!!

Mit Geschenketauschaktion + Glühwein!

Kino

SONNTAG
25.12.2016
20:15 Uhr
Kurzfilm: 'Amour fou' (S. 'Kurzfilme'/Seitenanfang oben)

The Beatles - Eight Days a Week

 Eintritt: 7,50 / erm. 5,50 / Do Kinotag: 5,00

Bis heute sind sie die Könige des Pop: Die vier Pilzköpfe Paul McCartney, John Lennon, George Harrison und Ringo Starr eroberten in den 60ern die Welt. Der Dokumentarfilm begleitet die Band während ihrer Tour-Jahre, und damit von ihren Anfängen im Hamburger Star Club Anfang der 60er bis zu ihrem letzten Konzert im Candlestick Park in San Francisco 1966. Der Film beleuchtet, wie diese vier ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten zusammen als Band funktionierten, ihre Entscheidungen trafen, Songs schrieben und zur erfolgreichsten Band der Popgeschichte wurden – den BEATLES.
Great Britain/USA 2016; R.: Ron Howard; L.: 126 min.; FSK: ab 6 Jahren.

Live-Musik

SONNTAG
25.12.2016
21:30 Uhr
 Nachtvisum herunterladen 

Blues Track

 Eintritt: 12 / 10 / 8 Euro

Die Band gründete sich 2010 in Uelzen und versteht es, dem guten alten Blues durch zarte Einflüsse vom Jazz und Soul ihren ganz speziellen bandeigenem Sound aufzudrücken. Sie präsentieren alte Bluesklassiker wie BB King, Albert Collins und Stevie Ray Vaughan sowie Interpreten wie Carlos Santana und Popa Chubby. Besetzung: Konni Karg (Gesang, Gitarre), Christoph Heymann (Bass), Nick Wernick (Keyboard), Thomas Düfel (Schlagzeug, Chorgesang).

Kino

MONTAG
26.12.2016
20:15 Uhr
Kurzfilm: 'Amour fou' (S. 'Kurzfilme'/Seitenanfang oben)

The Beatles - Eight Days a Week

 Eintritt: 7,50 / erm. 5,50 / Do Kinotag: 5,00

Bis heute sind sie die Könige des Pop: Die vier Pilzköpfe Paul McCartney, John Lennon, George Harrison und Ringo Starr eroberten in den 60ern die Welt. Der Dokumentarfilm begleitet die Band während ihrer Tour-Jahre, und damit von ihren Anfängen im Hamburger Star Club Anfang der 60er bis zu ihrem letzten Konzert im Candlestick Park in San Francisco 1966. Der Film beleuchtet, wie diese vier ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten zusammen als Band funktionierten, ihre Entscheidungen trafen, Songs schrieben und zur erfolgreichsten Band der Popgeschichte wurden – den BEATLES.
Great Britain/USA 2016; R.: Ron Howard; L.: 126 min.; FSK: ab 6 Jahren.

Kino barrierefrei

DONNERSTAG
29.12.2016
20:15 Uhr
für Blinde/Ertaubte
Kurzfilm: 'Das Leben ist hart' (S. 'Kurzfilme'/Seitenanfang oben)

Welcome to Norway

 Eintritt: 7,50 / erm. 5,50 Euro - Do Kinotag 5,00 Euro

"In jeder Krise steckt auch eine Geschäftsidee"
Primus ist ein wenig erfolgreicher Hotelier mit großen Visionen und noch größerer Abneigung gegen Fremde. Um einen drohenden Bankrott abzuwenden, bietet er sein marodes Hotel als Flüchtlingsunterkunft an. Eine Goldgrube wie es scheint, aber schnell rebellieren die Bewohner gegen die dortigen Zustände. Der norwegisch sprechende Abedi kann zwar zwischen den verschiedenen Volksgruppen vermitteln, aber als die Ausländerbehörde immer neue Forderungen stellt und einen Kooperationsrat verlangt, hat Primus längst den Ruf eines Diktators weg. Dank Abedis Nachhilfe kann er seinen Horizont über interkulturelles und religiöses Miteinander aber nach und nach erweitern.
Norwegen 2016; R.: Fernando Leon de Aranoa; D.: Anders B. Christiansen, Henriette Steestrup, Nini B. Kristiansen; L.: 95 min.; FSK: ab 6 Jahren.

Kino barrierefrei

FREITAG
30.12.2016
20:15 Uhr
für Blinde/Ertaubte
Kurzfilm: 'Das Leben ist hart' (S. 'Kurzfilme'/Seitenanfang oben)

Welcome to Norway

 Eintritt: 7,50 / erm. 5,50 Euro - Do Kinotag 5,00 Euro

"In jeder Krise steckt auch eine Geschäftsidee"
Primus ist ein wenig erfolgreicher Hotelier mit großen Visionen und noch größerer Abneigung gegen Fremde. Um einen drohenden Bankrott abzuwenden, bietet er sein marodes Hotel als Flüchtlingsunterkunft an. Eine Goldgrube wie es scheint, aber schnell rebellieren die Bewohner gegen die dortigen Zustände. Der norwegisch sprechende Abedi kann zwar zwischen den verschiedenen Volksgruppen vermitteln, aber als die Ausländerbehörde immer neue Forderungen stellt und einen Kooperationsrat verlangt, hat Primus längst den Ruf eines Diktators weg. Dank Abedis Nachhilfe kann er seinen Horizont über interkulturelles und religiöses Miteinander aber nach und nach erweitern.
Norwegen 2016; R.: Fernando Leon de Aranoa; D.: Anders B. Christiansen, Henriette Steestrup, Nini B. Kristiansen; L.: 95 min.; FSK: ab 6 Jahren.

Kino barrierefrei

SONNABEND
31.12.2016
20:15 Uhr
für Blinde/Ertaubte
Kurzfilm: 'Das Leben ist hart' (S. 'Kurzfilme'/Seitenanfang oben)

Welcome to Norway

 Eintritt: 7,50 / erm. 5,50 Euro - Do Kinotag 5,00 Euro

"In jeder Krise steckt auch eine Geschäftsidee"
Primus ist ein wenig erfolgreicher Hotelier mit großen Visionen und noch größerer Abneigung gegen Fremde. Um einen drohenden Bankrott abzuwenden, bietet er sein marodes Hotel als Flüchtlingsunterkunft an. Eine Goldgrube wie es scheint, aber schnell rebellieren die Bewohner gegen die dortigen Zustände. Der norwegisch sprechende Abedi kann zwar zwischen den verschiedenen Volksgruppen vermitteln, aber als die Ausländerbehörde immer neue Forderungen stellt und einen Kooperationsrat verlangt, hat Primus längst den Ruf eines Diktators weg. Dank Abedis Nachhilfe kann er seinen Horizont über interkulturelles und religiöses Miteinander aber nach und nach erweitern.
Norwegen 2016; R.: Fernando Leon de Aranoa; D.: Anders B. Christiansen, Henriette Steestrup, Nini B. Kristiansen; L.: 95 min.; FSK: ab 6 Jahren.

Party

SONNABEND
31.12.2016
22:00 Uhr
 Nachtvisum herunterladen 
Tanz Nacht Total

Silvester Tanznacht mit DJ Wallnoiz

 Eintritt: 5 Euro

Eine wilde bunte Mischung aus verschiedenen musikalischen Genres & Jahrzehnten:
R´n`R, Punk, Gothic, Hip Hop, Electric, Hippy Kacke, Old Skool, Ska, Reggae, Hard Rock, Grunge, Klassiker, Legenden, Gypsy & World Music!

Kino barrierefrei

SONNTAG
01.01.2017
20:15 Uhr
für Blinde/Ertaubte
Kurzfilm: 'Das Leben ist hart' (S. 'Kurzfilme'/Seitenanfang oben)

Welcome to Norway

 Eintritt: 7,50 / erm. 5,50 Euro - Do Kinotag 5,00 Euro

"In jeder Krise steckt auch eine Geschäftsidee"
Primus ist ein wenig erfolgreicher Hotelier mit großen Visionen und noch größerer Abneigung gegen Fremde. Um einen drohenden Bankrott abzuwenden, bietet er sein marodes Hotel als Flüchtlingsunterkunft an. Eine Goldgrube wie es scheint, aber schnell rebellieren die Bewohner gegen die dortigen Zustände. Der norwegisch sprechende Abedi kann zwar zwischen den verschiedenen Volksgruppen vermitteln, aber als die Ausländerbehörde immer neue Forderungen stellt und einen Kooperationsrat verlangt, hat Primus längst den Ruf eines Diktators weg. Dank Abedis Nachhilfe kann er seinen Horizont über interkulturelles und religiöses Miteinander aber nach und nach erweitern.
Norwegen 2016; R.: Fernando Leon de Aranoa; D.: Anders B. Christiansen, Henriette Steestrup, Nini B. Kristiansen; L.: 95 min.; FSK: ab 6 Jahren.